Starkes Interesse an virtueller Ausgabe

Die didacta digital, die am 12. Mai 2021 in Stuttgart erfolgreich zu Ende gegangen ist, hat ein deutliches Ausrufezeichen für die Branche gesetzt. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die größte Bildungsmesse in Europa erstmals als rein digitale Veranstaltung statt. Das Interesse des zugeschalteten Fachpublikums an den rund 260 Veranstaltungen war über die drei Messetage hoch.

Daumen hoch! für eine erfolgreiche didacta digital. Stuttgarts Messegeschäftsführer Stefan Lohnert, Reinhard Koslitz, Hauptgeschäftsführer Didacta Verband, und Dr. Theodor Niehaus, Präsident Didacta Verband (v.li.) Bild: Messe Stuttgart

Der Didacta Verband als ideeller Träger der Messe bespielte vier Fachforen, die rund 200 beteiligten Firmen und Institutionen präsentierten sich auf sechs weiteren Bühnen sowie im Live-Stream. Auf den jeweiligen Firmenprofilen sowie in den Chatrooms mit den Angeboten der teilnehmenden Unternehmen konnten sich die BesucherInnen umfassend informieren und austauschen. „Die didacta hat ihren Stellenwert als wichtigstes Bildungsevent auf dem Kontinent nicht nur erneut bewiesen, sondern jetzt auch im virtuellen Format neue Maßstäbe gesetzt", bilanzierte Lohnert.

Im Rahmen der ersten digitalen didacta hatte der Didacta Verband ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Auf seinen Foren „Kita", „Bildungsperspektiven", „didacta digital/Schulpraxis" und „Berufliche Bildung/myQ" erörterten ExpertInnen aus Praxis, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft die aktuellen, brennenden Belange und stellten sich im Chat den Fragen der Besucher. „Wir sind sehr zufrieden mit der ersten virtuellen didacta. Dass rund 200 Aussteller und 23.000 Besucherinnen und Besucher dieses Online-Angebot wahrgenommen haben, ist ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Die Zahlen zeigen zudem ganz deutlich den hohen Informationsbedarf und den Wunsch nach fachlichem Austausch im Bildungssektor. Die Digitalisierung, beschleunigt durch die Pandemie, verändert die Art wie wir Lehren und Lernen und sorgt zugleich für Chancen. Diese neuen Möglichkeiten für Kitas, Schulen und Berufsbildung aufzuzeigen, war unser Ziel, und ich bin zuversichtlich, dass die didacta wichtige Impulse gesetzt hat", sagte Dr. Theodor Niehaus, Präsident des Didacta Verbandes.

Die nächste didacta findet vom 22. bis 26. März 2022 in Köln statt. 2023 trifft sich die Bildungsbranche auf der didacta vom 7. bis 11. März wieder in Stuttgart.

Zur Website: www.messe-stuttgart.de

Weitere Artikel

Der Web-Relaunch präsentiert Lamy als zeitgemäße Design- und Lifestylemarke, die Menschen weltweit mit ihren Schreibgeräten und Accessoires zu neuen Ideen inspiriert.

Website-Relaunch bei Lamy

Ein moderner Look, eine zeitgemäße, intuitive Navigation und noch mehr Inspiration: Am 16. April ging der Online-Auftritt von Lamy mit neuem Design und erweiterten Inhalten live. Mit dem Relaunch von lamy.com unterstreicht die Marke ihr Lifestyle-Profil und präsentiert ein umfassendes Informations- und Serviceangebot für alle Zielgruppen.

weiterlesen
Auf der Webseite bietet Faber-Castell eine große Bandbreite an Malvorlagen zum Download an.

Kreativ gegen die Krise

Die Corona Pandemie mit all ihren Herausforderungen hat gesellschaftliche Strukturen rund um den Globus verändert. Seit Anbruch dieser „neuen Realität" widmen sich viele verstärkt kreativen Ausdrucksmöglichkeiten – als selbstverordnete, erstaunlich wirksame Therapie gegen Stress, Ängste und Einsamkeit. Faber-Castell registrierte in Lockdown-Zeiten einen Anstieg von 300 Prozent bei Malvorlagen und Anleitungsvideos. Das Angebot soll ausgebaut werden.

weiterlesen