BMWi-Förderaleal schafft internationale Aufmerksamkeit

Junge Start-Ups erhalten auf der Paperworld 2019 durch das BMWi- Förderareal eine besondere Bühne. Sie haben vom 26. bis 29. Januar 2019 die Möglichkeit, internationale Business-Kontakte zu knüpfen und ihre Produkte einem breiten Publikum vorzustellen. 

Das BMWi-Areal auf der Paperworld überzeugt mit Produktneuheiten junger Unternehmen und ansprechender Gestaltung.

In Frankfurt am Main sind Hersteller sowohl aus dem Office-Sektor mit gewerblichem Bürobedarf, als auch aus dem Stationery-Bereich mit PBS-Lifestyleprodukten für den privaten Gebrauch vertreten. Das Förderareal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist in der Halle 3.1, im Bereich des hochwertigen Stationery-Sortiments angesiedelt. Die BMWi-Teilnehmer können sich somit in einem internationalen und breit aufgestellten PBS-Umfeld den Fachbesuchern präsentieren.

Das Förderareal ist für junge Unternehmen ein Sprungbrett in die internationale PBS-Branche und wird von der Messe Frankfurt zu günstigen Bedingungen angeboten. Die bereit gestellten Stände sind hell und offen gestaltet und vermitteln eine Marktplatz-Atmosphäre. Um Unternehmen auch über die Paperworld hinaus zu unterstützen, bietet die Messe Frankfurt ein Medienpaket (mit Katalogeintrag und Ausstellersuche) für die digitale Präsenz der Austeller an. „Uns als Messeveranstalter ist es wichtig, junge innovative Unternehmen zu fördern, weil uns die Branche am Herzen liegt. Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass sich viele teilnehmende Firmen im Markt etabliert haben – so soll es in Zukunft weiter gehen. Gleichzeitig liefert das BMWi-Areal dem Handel neue Produktideen und Businesskontakte", sagt Michael Reichhold, Leiter der Paperworld.

Zur Website: paperworld.messefrankfurt.com/bmwi-foerderareal

Weitere Artikel

Das Frankfurter Schreibzentrum als Kooperationspartner für geflüchtete Studierende

"Schreiben ist wie Sprechen!"

Dass das akademische Schreiben nicht im Elfenbeinturm stattfindet, lernen die Peer-Tutor*innen am Schreibzentrum der Goethe-Universität in Frankfurt am Main bereits während ihrer Ausbildung. Mit diesem Wissen im Hinterkopf fasste der Frankfurter Schreibtutor Alexander Kaib nach einem Auslandsaufenthalt die Idee, auch Studierende mit Fluchthintergrund stärker in das Angebot des Schreibzentrums einzubinden.

weiterlesen
Die „LoveLetterpress“-Karten werden in höchster Handwerkskunst im Hochdruckverfahren produziert.

Höhepunkte der Druckkunst

Gutenberg lässt grüßen. Der traditionelle Buchdruck oder auch Letterpress genannt, liegt voll im Trend. Letterpress ist im Einsatz, wenn Exklusivität vermittelt werden soll. Genau das präsentiert die Taurus-Kunstkarten GmbH mit ihrer neuen Serie „LoveLetterpress".

weiterlesen