Schauspiel-Star wird zum Post-Checker

Er ist sympathisch und authentisch und feiert nun sein Comeback bei der Deutschen Post: Die Rede ist von Jürgen Vogel, dem bekannten Schauspiel-Star, der in einer groß angelegten Kampagne auf die digitalen Services und Klimaschutzaktivitäten aufmerksam machen möchte.

Jürgen Vogel ist neues Testimonial der Deutschen Post. Er war selbst mal Paketbote bei der Post.

Die Deutsche Post hat mit Jürgen Vogel ein neues Werbegesicht gefunden. Der beliebte Ex-Postzusteller und Schauspieler erklärt in der Kampagne „Vogel checkt", was dahintersteckt.
Jürgen Vogel erklärt sein Engagement für die Deutsche Post so: „Ich war früher ja auch mal Postzusteller, so sind die von der Post überhaupt erst auf mich gekommen. Natürlich war das früher alles ganz anders, nicht so modern und High Tech wie heute, aber der Auftrag ist heute wie damals der gleiche: Menschen mit Briefen, Postkarten und Paketen versorgen. Deshalb musste ich nicht lang überlegen, als ich gefragt wurde, ob ich ‚Post-Checker' werden möchte. Was soll ich sagen? Läuft bei der Post..."
Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die strategischen Kernelemente der Brief- und Paketsparte des Unternehmens. So hat die Deutsche Post erst jüngst neue digitale Produkte wie die Mobile Briefmarke, die fälschungssichere Matrixcode-Briefmarke und die automatisierte Poststation auf den Markt gebracht. Diese sollen auch mit Hilfe der neuen Kampagne noch breiter bekannt gemacht und der konkrete Nutzen für alle Postkunden verdeutlicht werden.

Die ausführliche Story lesen Sie in der nächsten Schreibkultur-Ausgabe.

Zur Website: www.dpdhl.com

Weitere Artikel

Das Familienwappen von Pelikan befand sich als Markenzeichen auch auf den historischen Tintenflaschen.

Am Anfang war die Tinte

Pelikan ist der Tintenspezialist, und das bereits seit 180 Jahren. Schon in den Anfängen von Pelikan spielte die Tinte eine entscheidende Rolle. Seitdem wird die Qualität der Pelikan Tinte geschätzt und als eine der Kernprodukte in die ganze Welt verkauft.

weiterlesen
Zentangle-Workshop anlässlich der "Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten"

Zentangle mit Beate Winkler

Was fast jeder schon einmal beim Telefonieren oder aus Langeweile nebenher getan hat, nämlich Figuren auf ein leeres Blatt Papier zu zeichnen, wird beim Zentangle-Workshop in der Gruppe zum besonderen Erlebnis. Am Frankfurter Schreibzentrum der Goethe-Universität haben sich Studierende anlässlich der "Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten" um Mitternacht auf die Zeichen- und Entspannungsmethode eingelassen.

weiterlesen