Startschuss für den Red Dot Award

Bis zum 28. Juni sind Designer, Agenturen, Unternehmen und Markenmacher zur Teilnahme eingeladen – in den Sparten „Brands" und „Communication Design". Unter dem Motto „In search of good design and creativity" verleiht die Jury überzeugenden Marken und Kommunikationsarbeiten das Red Dot-Qualitätssiegel.

Projekte, die mit ihrer Designqualität, Kreativität und Markenkommunikation überzeugen, erhalten den Red Dot und herausragende den Red Dot: Best of the Best.

Erstmals sind Brands ausdrücklich zur Teilnahme aufgerufen, die über verschiedene Kanäle hinweg ein konsistentes Bild ihrer Marke zeichnen – beispielsweise mithilfe von Logos, Werbespots, Verpackungen und Websites. Die Einreichung in der Sparte „Brands" erfolgt in verschiedenen Branchen, die von „Automotive", „Furniture" sowie „Watches" bis hin zu „Electronics", „Financial Services" und „Retail" reichen.
Neben gelungener Markenkommunikation können Designer, Agenturen und Unternehmen nach wie vor einzelne Projekte zum Red Dot Award: Brands & Communication Design einreichen. Dafür stehen ihnen in der Sparte „Communication Design" wie gewohnt 17 Kategorien zur Verfügung, wie Typografie, Jahresberichte, Film & Animation, Poster und Apps.

Um Nachwuchsdesignern die Teilnahme zu erleichtern, erhalten Auszubildende, Studenten und Young Professionals bis zu zwei Jahre nach Abschluss 10 % Ermäßigung auf die Anmeldegebühren. An die beste Arbeit eines Nachwuchsdesigners in der Sparte „Communication Design" gehen der Red Dot: Junior Prize und 10.000 Euro – ein gelungener Karriereauftakt.

Die Preisträger des Red Dot Award: Brands & Communication Design 2019 werden am 1. November während der Red Dot Gala und Designers' Night in Berlin offiziell gewürdigt. Sie profitieren von der Nutzung des international begehrten Red Dot-Siegels und der Präsentation der siegreichen Marken und Projekte im Jahrbuch, online sowie in internationalen Ausstellungen.

Zur Website: www.red-dot.de

Weitere Artikel

Heute eine echte Rarität: Die ungespitzten Bleistifte aus der „Faber-Castell dated 1990 Mongol 482“-Serie mit rotem Radiergummi am Ende wurden im Jahr 1990 in den USA produziert. Produkt: Faber-Castell dated 1990 Mongol 482. Fotonachweis: Faber-Castell

Kleiner Stift, ganz groß

Am 30. März ist Tag des Bleistifts. Dann wird ein Alleskönner geehrt – in der Mode, in Hollywood, im Rekordhalten. 174 Millimeter Länge, sieben Millimeter Durchmesser: Seine Standardmaße sind, so scheint es, überschaubar und eher unauffällig. Doch was heißt schon Standard? Schließlich hat sich der Bleistift im Lauf seiner Jahrhunderte alten Karriere nicht nur zu einem der wichtigsten Gegenstände auf den Schreibtischen der Welt gemausert, sondern parallel dazu in ganz anderen Bereichen immer wieder für Furore gesorgt – ob als Mode-Inspiration, juristisches Streitobjekt oder Rekordhalter. 

weiterlesen
Die neue Geschäftsführung teilt die Verantwortlichkeiten entsprechend ihrer bisherigen Kompetenzbereiche untereinander auf.

Weiterhin starke Zusammenarbeit mit dem qualifizierten Fachhandel

2018 war ein ereignisreiches Jahr für Lamy. Während im Vertrieb die internationale Expansion vorangetrieben wurde, stand im Marketing das Thema Markenerlebnis im Fokus. Seit Juni setzt zudem das neue dreiköpfige Führungsteam um Beate Oblau, Thomas Trapp und Peter Utsch neue Akzente in der Unternehmensstrategie.

weiterlesen