Schreibstatt, Berlin

Ein handschriftlicher Text sorgt nicht nur für eine persönliche Ansprache, sondern verleiht dem Schreiben auch Authentizität. Die in Berlin ansässige Schreibstatt fertigt im Kundenauftrag klassische Karten oder handgeschriebene Briefe mit persönlicher Note.

Schreibstatt, Berlin

Ein handschriftlicher Text sorgt nicht nur für eine persönliche Ansprache, sondern verleiht dem Schreiben auch Authentizität. Die in Berlin ansässige Schreibstatt fertigt im Kundenauftrag klassische Karten oder handgeschriebene Briefe mit persönlicher Note.

In einer echten Manufaktur wird mit der Hand gearbeitet – eine Praxis, die in der digitalen Welt oft verloren geht. Das Seltene im Leben ist kostbar geworden, und so steigt der Wert handgeschriebener Notizen, je weniger man sie im Alltag pflegt. Unter diesem Aspekt, mit dem Besonderen zu überraschen und Wertschätzung auszudrücken, erfolgte im Jahr 2013 die Gründung der Schreibstatt.

Der Gründer Thorsten Petzold wollte damals eine neue Form von individualisierten Botschaften schaffen, die beim Empfänger für Aufmerksamkeit sorgen und Begeisterung wecken. Der aus der Druckbranche stammende Betriebsleiter fertigt seitdem gemeinsam mit seinem Team in seinem Kreuzberger Unternehmen handgeschriebene Kuverts, Grußkarten, Flyer und andere Postsachen an. „Individuell und ungewöhnlich wie der Fingerabdruck ist die Handschrift eines jeden Menschen und lässt aus dem scheinbar Einfachen das Besondere werden,“ sagt Petzold in diesem Zusammenhang und führt weiter aus: „Wir setzen hohe Maßstäbe und sind erst dann zufrieden, wenn unser voller Einsatz die besten Ergebnisse erzielt. Formales und Inhalt werden so zu einer harmonischen Einheit – wie zum Beispiel eine Einladung oder ein Geburtstagsgruß. Am Ende steht ein hochwertiges Produkt, das Emotionen weckt und zum Kauf einlädt.“

Ein klassischer Füller, ein moderner Gelstift, ein eleganter Kugelschreiber – jeder Kunde kann selbst die Farbe und Konsistenz der Schreibgeräte wählen, mit denen er seine Mitteilungen zu einer Attraktivität machen kann. Schriftzüge in Gold, Blau, Silber, Schwarz oder Rottönen auf edlem Papier – die Schreibstatt ermöglicht alle Farben. Dazu Thorsten Petzold: „Die persönlichen Wünsche und Vorlieben unserer Kunden fließen ebenso wie unser hohes Engagement in das Gesamtwerk ein, das wir nach Fertigstellung weitergeben: So arbeiten wir gemeinsam am Erfolg, den die Kundschaft mit dieser ebenso charmanten wie ausgefallenen Note erreichen kann.“ Das Engagement für handgeschriebene Produkte geht so weit, dass das Team der Schreibstatt von der Schreibarbeit über die Kuvertierung bis zur postalischen Endphase jeden Einzelschritt für den Kunden übernimmt. Dabei wird bei jedem Teilaspekt Wert auf höchstes Niveau gelegt: Nur ausgesuchte SchönschreiberInnen übernehmen die Aufträge. Ausschließlich hochwertiges Papier kommt zum Einsatz, – alternativ kommt auch das Firmenpapier zum Einsatz.

Handschriften drücken Charakter aus. Die Königin aller Schreibkünste ist die Kalligraphie, die auch im Repertoire der Schreibstatt ist. Spontan denkt man an schwungvolle Federn mit schwarzer oder blauer Tinte, elegant und leicht geführt von kundigen Händen, die wunderschöne Zeichen entstehen lassen. Traumhafte Anlässe für ebensolche Schriftzüge gibt es reichlich: Tischkarten zur Hochzeit, Einladungen zur Jubiläumsfeier, Bildbeschreibungen für nachfolgende Generationen, Firmenschilder für Jahrzehnte. Kalligraphie ist zeitlos und stets angebracht, wenn besondere Anlässe anstehen, wenn ein Hauch von Ewigkeit das Unternehmen begleitet. Ein Blick auf das emotionsgeladene Angebot der Schreibstatt lohnt also auf jeden Fall.

Zur Website: www.schreibstatt.de

 

Weitere Artikel

Der Callissima von Schneider ist in den Farbvarianten Mint, Apricot und Anthrazit erhältlich.

Die Kunst des Schönschreibens wiederentdecken

Der Kalligraphie-Füller Callissima von Schneider ist das perfekte Geschenk für alle, die das schöne Schreiben lieben. Mit ihm gelingt kalligraphisches Schreiben wie von selbst. Durch den schlanken Schaft und das ergonomische Griffstück liegt der Füllhalter leicht in der Hand.

weiterlesen
Die neue Lust am Handgeschriebenen

Die neue Lust am Handgeschriebenen

Vor ein paar Jahren kamen viele Studenten einer Hamburger Kunstakademie recht lustlos in den Unterricht der Kalligraphin Kerstin Carbow. Kunstvoll schreiben lernen im Zeitalter von Smartphones, Touch-Screens, Voice-Notes und Email, wozu?

weiterlesen