Neuer Pelikan-Eigentümer will Standorte schließen

Die Groupe Hamelin gibt bekannt, dass ab 1. Januar 2025 die Hamelin GmbH alle Produkte und Marken der Groupe Hamelin in Deutschland vertreiben wird, einschließlich der Marken Pelikan und Herlitz. Hierzu werden die jeweiligen Verträge mit Kunden und Lieferanten abgeschlossen werden. Die Pelikan Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG wird den Vertrieb von Produkten der Marken Pelikan und Herlitz zum 31. Dezember 2024 einstellen. Zu diesem Zeitpunkt werden auch ihre Standorte Falkensee und Hannover geschlossen.

Hamelin ist ein Familienunternehmen, das 1864 in Caen, Frankreich, gegründet wurde. Mit einem Gesamtumsatz von über 600 Millionen Euro und 3.500 Mitarbeitern ist Hamelin einer der weltweit führenden Hersteller von Schul- und Bürobedarf.

Diese Planung wird nun mit den zuständigen Arbeitnehmervertretungen in Deutschland besprochen. Ziel ist, sozialverträgliche Lösungen für die betroffenen Mitarbeitenden zu finden. Eric Joan, CEO von Hamelin: "Der Markt für Schul- und Bürobedarf braucht starke industrielle Akteure, die in der Lage sind, durch Innovation und langfristige Investitionen in Marketing und Produktion nachhaltig zu wachsen. Es war diese Vision, die die Aktionäre von PICB überzeugt hat, unser Angebot zum Kauf der Pelikan Gruppe im Jahr 2023 anzunehmen. Die nun für Deutschland vorgesehene Struktur wird es uns ermöglichen, die Zusammenarbeit mit unseren Kunden zu verstärken, indem wir ihnen das breiteste Sortiment auf dem Markt in einem einzigen Katalog und einem One-Stop-Shop anbieten."

Zur Website: www.hamelinbrands.com

Weitere Artikel

Laut einer aktuellen Umfrage des HDE sehen die Handelsunternehmen aktuell einen hohen Investitionsbedarf. Copyright Bild: shutterstock / Romolo Tavani

Handel sieht Investitionsbedarf

Der Einzelhandel in Deutschland sieht einen hohen Investitionsbedarf. Allerdings sind viele Betriebe in der aktuellen Krise nicht in der Lage, notwendige Zukunftsinvestitionen finanziell zu stemmen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE).

weiterlesen
Ute Gräber, Jahrgang 1970, ist in Neumarkt in der Oberpfalz geboren und aufgewachsen.  Stifte haben sie schon immer fasziniert. Ende 2016 hat sie ihren Job in der Bank nach 27 Jahren aufgegeben und lebt seitdem ihre Leidenschaft für Kunst und Kalligraphie aus.

Auf der Suche nach der perfekten Schrift

Kalligraphie bedeutet für die Schriftkünstlerin Ute Gräber Schönheit und ein tiefes Gefühl. Es geht dabei um Ausdruck von Kreativität und schöpferisches Handeln aus dem Innersten. Die Begegnungen mit Menschen, die sich für ihre Kunst interessieren, sind immer besonders.

weiterlesen