Qualität und Innovation durch Digitalisierung

Mit dem bisher umfassendsten Innovations- und Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte ist Lamy kraftvoll in das Jahr 2023 gestartet. Der Schreibgerätehersteller zeigt am Standort Heidelberg, wie einem Traditionsunternehmen mit Manufaktur Digitalisierung und der Schritt in Richtung Industrie 4.0 gelingen.

Mit einer Jahresproduktion von über acht Millionen Schreibgeräten ist Lamy heute nicht nur Marktführer in Deutschland, sondern hat sich zu einer international begehrten Lifestyle Marke entwickelt.

Während die Digitalisierung und der Einsatz von Robotik vielerorts zu einem Abbau von Arbeitsplätzen führen, beweist Lamy, dass es auch anders geht. „Durch digital basierte Neuerungen werden unsere Mitarbeitenden keineswegs weniger gebraucht, sondern vielmehr sinnvoll entlastet“, erklärt COO/CFO Peter Utsch. „Auf diese Weise können sie sich noch besser auf das Wesentliche konzentrieren: die Qualität unserer Produkte.“ Bereits seit einigen Jahren investiert das Unternehmen konsequent in technologische Innovationsprojekte und die Digitalisierung in allen Bereichen der Fertigung. Der Einsatz von Robotik und die digitale Vernetzung durch Produktionsleitsysteme schaffen beispielsweise bessere Transparenz und erhöhen kontinuierlich die Effizienz der Produktionsprozesse. Modernste Messsysteme sichern die Qualität der hochwertigen Design-Schreibgeräte aus Heidelberg. Digitale Konstruktionsdaten an den Arbeitsplätzen und Anlagen sichern die Aktualität und sparen Zeit. Die Lasertechnologie ersetzt inzwischen zahlreiche mechanische Arbeitsschritte und erhöhen die Präzision und Qualität. Trotz dieser Innovationen bleibt die Manufaktur ein zentraler Bestandteil der Fertigung bei Lamy. „Zahlreiche Schreibgeräte erfordern aufgrund der Besonderheiten in der Oberflächenbeschaffenheit oder der anspruchsvollen Technik die Handarbeit speziell geschulter Expert:innen“, so Peter Utsch. „Die Digitalisierung arbeitet diesen Kolleg:innen dort zu, wo es möglich ist. In den entscheidenden Arbeitsschritten aber sind und bleiben Handarbeit und das menschliche Auge das Maß der Dinge.“ Auch außerhalb der reinen Produktionsfunktionen optimiert Lamy kontinuierlich seine Abläufe durch digitalisierte Prozesse in allen Unternehmensbereichen. Dies spart Zeit und Kapazitäten, die in andere Projekte fließen können. „Wir investieren diese Zeit in die Zukunft von Lamy, indem wir beispielsweise aktiv an Innovationen arbeiten“, erklärt Utsch. So hat das Unternehmen unter anderem den Think-tank NEO66 ins Leben gerufen, der in Berlin an der Entwicklung technischer Neuheiten und Konzepte außerhalb des Schreibgerätesegments arbeitet.

Zur Website: www.lamy.com

Weitere Artikel

Jeder Legno Kugelschreiber und Tintenroller aus Sandelholz ist ein Einzelstück – denn jede Musterung ist anders.

Lust auf Rot?

Die beliebten Legno Kugelschreiber und Tintenroller von Hörner gibt es von nun an auch in schickem Rot. Für den Schaft wurde hochwertiges Sandelholz verwendet. Dessen rote Tönung passt ausgezeichnet zur zeitlosen Eleganz des Metalls, mit dem das Rotholz kombiniert wurde. Qualität meets Design – und macht den neuen Lieblingskugelschreiber oder Tintenroller von Hörner zu einem echten Hingucker.

weiterlesen
Die neue Jubiläumsausgabe von Lamy ist auf 3.300 Stück limitiert und fortlaufend nummeriert.

Der Klassiker der Moderne

Zum 55-jährigen Jubiläum des Lamy 2000 erscheint eine einmalige Sonderedition des Kolbenfüllhalters aus dunkelbraunem Polycarbonat und farblich korrespondierendem Edelstahlclip. In einer edlen Geschenkbox inklusive ledergebundenem Notizbuch und Biografie des Designers Gerd A. Müller präsentiert sich der Füllhalter als Teil eines exklusiven Liebhaber-Sets.

weiterlesen