Perfekte Vorbereitung für ein erfolgreiches Handelsjahr

Die deutsche Wirtschaft hat die Hochkonjunktur hinter sich gelassen und beginnt sich abzukühlen. Das spürt der Handel schon seit geraumer Zeit und unterliegt einem enormen Anpassungsdruck. Digitale Geschäftsmodelle setzen neue Standards und führen zu einem fortschreitenden Einzelhandels-Sterben. Die Messe Frankfurt unterstützt deshalb Aussteller und Handel – und das nicht nur auf ihren Messen wie der Ambiente, sondern mit einem neuen, digitalen Marktplatz im Netz.

Auf der Ambiente 2018 zeigten 4.376 Aussteller den 133.582 Fachbesuchern aus 168 Ländern fünf Tage lang ihre Produktklassiker und Innovationen.

Vom 8. bis 12. Februar 2019 wird die Weltleitmesse für Konsumgüter zum Zentrum der internationalen Konsumgüterbranche. Erstmalig kommen 85 Prozent der Aussteller[1] aus dem Ausland. Insgesamt präsentieren 4.451 Aussteller aus 92 Ländern, die angesagten Trends.
„Wir sehen, dass die voranschreitende Digitalisierung die Konsumgüterbranche verändert. Die digitalen Geschäftsmodelle führen zu massiven Konsolidierungen im Handel. Zwischen 2000 und 2017 haben allein in Deutschland 100.000 Einzelhandelsgeschäfte zugemacht[4]", sagt der Geschäftsführer der Messe Frankfurt, Detlef Braun.

„Hier sehen wir Handlungsbedarf aber auch konkrete Stellhebel für den zukünftigen Erfolg. Deshalb möchten wir als Messe Frankfurt Aussteller und Handel mit einem neuen, digitalen Projekt im Netz unterstützen. Mit nmedia werden wir daher gemeinsam den digitalen B2B-Marktplatz nextrade für die Konsumgüterbranche aufbauen", so Braun weiter.

Die Weltleitmesse bildet in den Bereichen Dining, Living und Giving das gesamte Konsumgüterspektrum ab. Zuletzt vernetzten sich hier Anfang 2018 133.582 Besucher aus 168 Ländern. Die Ambiente ist Dreh- und Angelpunkt für das, was die Konsumgüterindustrie bewegt und bildet einmal im Jahr das gesamte Spektrum der Branchen Wohnen, Schenken, Küche und gedeckter Tisch ab. Hier lancieren Marken Produktneuheiten, setzen Designer Trends, vernetzen sich Entscheider und ordern Händler für die gesamte Saison. Im Living- und Giving-Bereich stellt die Ambiente sich mit einer komplett neuen Struktur dar und stärkt somit Synergien im Sinne klarer Hallenstrukturen und einer effektiven Besucherführung. Händler finden Produkte für ihr Kernsortiment und haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich über passende Zusatzsortimente zu informieren – angelehnt an den weiterhin zunehmenden Trend zum Concept Store in aller Welt – und können diese sofort ordern. Im Dining-Bereich wird der Produktbereich Houseware & Storage in die neue Halle 12 einziehen. Die anderen Dining-Produktbereiche bleiben unverändert.

Zur Website: www.ambiente.messefrankfurt.com

Weitere Artikel

Das Modell „Bamboo“ überzeugt aufgrund seiner eleganten Linien, welche durch höchste Guillochierkunst in das hochwertige Sterlingsilber eingearbeitet werden.

Moderne Manufaktur mit Tradition

Im Jahr 2014 wurde die Marke und Manufaktur Bossert & Erhard von der B+E Bechtold GmbH gekauft. Mittlerweile gilt das Unternehmen Bossert & Erhard als einer der führenden Hersteller von Schreibgeräten in Gold und Silber. So werden auch heute noch altbewährte Techniken wie das Guillochieren oder das Diamantdrücken mit Hingabe und Präzision angewendet.

weiterlesen
Inktober – Eine Zeichnung Tag für Tag

Ein Monat voller Ideen

An jedem Tag im Oktober skizzieren und veröffentlichen tausende von Künstlern, Illustratoren und Hobbyzeichnern weltweit eine Zeichnung. Der Künstler Jake Parker hatte 2009 die Idee zu der Pop Art Challenge. Auch im Ladengeschäft lassen sich Skizzen aus Tinte in den Mittelpunkt der Warenpräsentation rücken. So wird aus dem Oktober der Inktober – ein Monat voll kreativer Inspiration.

weiterlesen