Finalisten für die Goldene Grußkarte stehen fest

Am 15. November 2018 fand sich im Torhaus der Messe Frankfurt eine Jury aus Fachhandel, Einkauf und Presse zusammen, um in geheimer Wahl die Finalisten für den Wettbewerb Die Goldene Grußkarte zu ermitteln. Über 750 Motive von 30 Verlagen waren in Augenschein zu nehmen und anhand vorgegebener Kategorien zu bewerten – angesichts der Menge der Einreichungen keine leichte Aufgabe. Neben dem ästhetischen Eindruck und der gefühlten Wertigkeit gingen die Qualität von Druck und Verarbeitung sowie die Marktrelevanz in das Votum der Jury ein.

Alle Gewinner des Wettbewerbs werden am 28. März 2019 in München bekannt gegeben.

„In der Regel stechen in jeder Kategorie einige Einsendungen heraus – hier fällt die Bewertung leichter", kommentiert ein Jury-Mitglied. „Schwierig ist das Mittelfeld, denn hier geht es um Nuancen." Um bei der Vielzahl der Einsendungen zu einem möglichst objektiven Ergebnis zu gelangen, galt es für die Jury, die von der AVG genannten Bewertungskriterien an alle Beiträge anzulegen und sinnvoll zu gewichten.
Besonders zahlreich waren die Einsendungen in den Kategorien Trauer und Trendkonzept / Innovation. Allein hier stellten sich jeweils rund 120 Motive dem Wettbewerb. „Trauer erweist sich einmal mehr als traditionell starker Anlass für die Karte. Menschen überlegen heute bewusster, wie sie ihre Anteilnahme zum Ausdruck bringen können – hier wird auch in unserer schnelllebigen Zeit auf Digitales verzichtet.", resümiert eine Jurorin. Bemerkenswert war in der Kategorie Trauer aber nicht nur die Menge, sondern auch die Vielfalt der Motive, die neben traditionellen Bildgegenständen (etwa dem Weg, Baum oder floralen Motiven) auch kreative Umsetzungen des Themas erkennen ließ.
Allerdings lässt sich aus Sicht der Jury die Bewertung einer Karte nicht auf die einfache Formel „kreativer = besser" herunterbrechen, denn schließlich war es Aufgabe der Jury-Mitglieder, immer auch die Gegebenheiten des Marktes zu bedenken. Nicht zuletzt ist die Verkäuflichkeit unterschiedlicher Motive und Kollektionen immer auch abhängig von den lokalen Merkmalen des Marktes. Insgesamt erwies sich für die Jury die Goldene Grußkarte fraglos als Schaufenster in die Branche.
Neben den Finalisten in acht Kategorien stehen nach der Wahl der Jury nun auch die zehn Finalisten für den Publikumspreis fest. Diese werden vom 26. bis 29. Januar 2019 den Besucherinnen und Besuchern der Paperworld in Frankfurt präsentiert. An Stand E50 in Halle 3.1 wird das Publikum seine Favoriten wählen. Nutzen auch Sie diese Gelegenheit und geben Sie Ihr Urteil ab!
Alle Gewinner werden am 28. März 2019 in München bekannt gegeben. Für die feierliche Abendveranstaltung im Silbersaal des Deutschen Theaters sind noch Karten erhältlich. Da die Plätze jedoch begrenzt sind und schon viele Anmeldungen vorliegen, empfiehlt es sich, weitere Tickets bald unter https://www.diegoldenegrusskarte.de/tickets-bestellen.html zu buchen.

Zur Website: www.diegoldenegrusskarte.de

Weitere Artikel

Claudia Dzengel hat sich auf Kalligrafie und das Experimentieren mit Schriften spezialisiert.

Experimente mit der eigenen Handschrift

Die eigene Handschrift sagt viel über die Persönlichkeit eines Menschen aus. Aber im Zeitalter der digitalen Medien kommt sie oft zu kurz. Die bekannte Kalligrafin Claudia Dzengel bietet verschiedene Möglichkeiten an, dem Thema Schrift von einer kreativen Seite zu begegnen.

weiterlesen
Die Special Edition Souverän M815 Metal Striped von Pelikan

Typische Streifen in neuem Glanz

Seit Juni 2018 können sich Liebhaber des edlen Schreibens über einen besonders stilvollen Neuzugang der beliebten Souverän Kollektion aus dem Hause Pelikan freuen: Der Kolbenfüllhalter Special Edition Souverän M815 Metal Striped besticht mit hoher Eleganz.

weiterlesen