Edle Schreibgeräte aus der Hamburger Hafencity

Die edlen Schreibinstrumente von Elbwood The Hanseatic Penmaker entstehen in Handarbeit inspiriert von den Materialien des klassischen Bootsbaus. Der Bau eines historischen Beiboots vom Typ Dory war Quell der Inspiration für Elbwood-Gründer Frank Pressentin dazu aus den kostbaren Hölzern und edlen Metallen individuelle Schreibgeräte zu fertigen. In seiner Hamburger Atelier-Werkstatt stellt er jetzt feinste Kugelschreiber und Füllfederhalter aus Eiche, Ebenholz, Schiffsschraubenbronze oder Neusilber in Handarbeit her und verbindet die Materialien mit ihrer maritimen Aura. 

Elbwood-Gründer Frank Pressentin fertigt mit Hingabe exklusive Schreibgeräte aus den Materialien des klassischen Bootsbaus.

Das Design ist geradlinig, die Verarbeitung präzise und doch gleicht kein Stift dem anderen. Elbwood fertigt ausschließlich Einzelstücke und Kleinstserien, die nach Kundenwunsch im Baukastensystem zusammengestellt werden. Neben zwölf verschiedenen Edelhölzern wie Mahagoni oder Palisander gibt es aktuell 40 Farbvarianten des althergebrachten Werkstoffs Ebonit im Programm. Bei den Metallen kann der Kunde unter anderem zwischen Messing, Schiffsschraubenbronze, Kupfer aber auch Silber, Gelb- und Roségold wählen. Über 400 Arbeitsschritte braucht es, bis das individuelle Schreibgerät fertig gestellt ist. Sämtliche Einzelteile der edlen Schreibgeräte mit Ausnahme der Minen und Schreibfedern werden an mechanischen Maschinen handgefertigt. Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der nächsten Ausgabe der Schreibkultur.

Zur Website: www.elbwood.de

Weitere Artikel

Jury Designwettbewerb

Finalisten des Designwettbewerbs für Gruß- und Glückwunschkarten stehen fest

Bei der Jurysitzung zum Designwettbewerb für Gruß- und Glückwunschkarten wurde in diesem Jahr gleich doppelt gefeiert: Einerseits ist es die 15. Ausgabe des Wettbewerbs, der von der Paperworld und der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Grußkarten (AVG) veranstaltet wird. Andererseits freuten sich die Jurymitglieder über die rund 400 Einreichungen moderner Kartendesigns.

weiterlesen
Sonderschau Mr. Books & Mrs. Paper

Nonbook-Sonderschau erzählt Geschichten für den Buchhandel

Jeder behält eine Begebenheit besser im Gedächtnis, wenn sich darum eine Geschichte rankt. Weshalb also nicht auch im Ladengeschäft Geschichten erzählen und so bei den Kunden im Gedächtnis bleiben? Die Sonderschau Mr. Books & Mrs. Paper zeigt vom 27. bis 30. Januar 2018 auf der Paperworld, wie es geht.

weiterlesen