Fotowettbewerb zum Thema Schreiben

In diesem Jahr veranstaltete das Schreibzentrum der Goethe-Universität Frankfurt zum zweiten Mal einen Fotowettbewerb unter dem Titel #schreiborte. Der Wettbewerb lädt Menschen dazu ein, den Platz fotografisch in Szene zu setzen, an dem sie am liebsten schreiben.

Gewinnerin Fotowettbewerb Schreibzentrum

Teilnehmen konnten nicht nur Angehörige von Hochschulen, sondern jeder, der gerne einen bestimmten Ort zum Schreiben aufsucht und darüber berichten möchte. Lina Flörchinger, Gewinnerin des diesjährigen Fotowettbewerbs, eroberte sich während eines Auslandssemesters ‚ihren' Schreibort: „Zur Zeit befinde ich mich in meinem Praxissemester in Peru, wo ich in einer Gastfamilie lebe. Mein Lieblingsort zum Schreiben ist auf dem Dach des Hauses, das der Rest der Familie hauptsächlich zum Wäschetrocknen nutzt. Tagsüber ist es dort leider sehr heiß, aber sobald die Nacht hereinbricht und die Lichter der Stadt angehen, zieht es mich nach oben. Von dort aus kann ich die Sicht genießen, während Straßenhunde um die Wette bellen. Auf dem Foto sieht man mich mit meinem „Inspirationsbuch", in dem ich immer mal wieder kurze Texte und Sprüche festhalte." Ein Lieblingsschreibort dient nicht nur der diesjährigen Preisträgerin, sondern vielen Schreibenden als Rückzugsort, an dem die eigenen Gedanken geklärt werden und neue Ideen entstehen können. Ob man zur Inspiration lieber auf Dächern, in einer Bibliothek oder einem Kaffeehaus sitzt, hängt von den Bedürfnissen und Vorlieben der SchreiberInnen ab. Daniel Spielmann, dem Initiator des Wettbewerbs, war und ist es dabei ein Anliegen, die individuellen Zugänge zu und Routinen beim Schreiben sichtbar zu machen: „Mir scheint es wichtig zu zeigen, dass es nicht den einen, ‚richtigen' Weg beim Schreiben gibt, sondern dass eigentlich jeder einen Ort finden kann, an dem einem das Schreiben leichter von der Hand geht." Die mitunter einsame Tätigkeit des Schreibens sichtbar zu machen, ist deswegen eines der Ziele des Wettbewerbs, der dieses Jahr auch von den Schreibzentren der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Coburg und der Universität Konstanz mit unterstützt wurde. Wie bereits im Vorjahr wurde auch dieses Jahr der Preis dankenswerterweise von Stephan C. Lucht gestiftet. Die Gewinnerin erhält einen Diplomat Aero in Sunset Orange und leuchtend türkise Tinte von Diamine – eine Kombination, mit der Lina Flörchinger hoffentlich noch viele inspirierende Gedanken festhalten und ausarbeiten können wird. Im kommenden Jahr wird es eine neue Runde des Fotowettbewerbs geben, Einsendeschluss wird der 1. September 2018 sein. Wer sich mit einem Bild seines Schreiborts und der dazugehörigen Geschichte am Wettbewerb beteiligen möchte, kann dies unter teilnahme@schreiborte.info bis zum Einsendeschluss tun.

Zur Website: www.starkerstart.uni-frankfurt.de

Weitere Artikel

Sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um Ideen zu Papier zu bringen, hilft, Stress abzubauen und fördert die Kreativität. Produkt: Grip Füller von Faber-Castell. Foto: Faber-Castell

Internationaler Tag der Handschrift

Jedes Jahr am 23. Januar wird weltweit der Internationale Tag der Handschrift gefeiert. Unter der Schirmherrschaft der Writing Instrument Manufacturers Association (WIMA) bemüht sich die Initiative seit 1977, den Einfluss des handschriftlichen Schreibens auf unser Leben hervorzuheben.

weiterlesen
Auch die diesjährige Roadshow von Römerturm war ein voller Erfolg.

Römerturm begeistert in drei Städten

Nach erfolgreicher Premiere im Jahr 2018, fand die zweite Roadshow des Feinst- und Künstlerpapierspezialisten Römerturm diesmal in Köln (8. Mai), Stuttgart (9.Mai) und Hamburg (16. Mai) statt. Zahlreiche Interessierte aus Agenturen und Druckereien nutzen die Chance für einen Austausch mit dem Papier-Experten und erhielten wertvolle Informationen zu Neuheiten und Klassikern aus dem Hause Römerturm. 

weiterlesen